Slow Food in der Landwirtschaftlichen Fachschule Drauhofen

Schon seit vielen Jahren arbeitet die LFS Drauhofen mit den umliegenden Volksschulen und Kindergärten, sowie mit der Neuen Mittelschule Lurnfeld zusammen.

Gemeinsam mit Frau More, Volksschuldirektorin und Frau Ing. Irmi Klammer von der LFS Drauhofen wurde auch heuer wieder ein Erlebnistag organisiert.

Wie viele Arbeitsschritte notwendig sind, um einen Brotlaib herzustellen, zeigten Schülerinnen der Abschlussklasse den Kindern der Volksschulen Pusarnitz und Möllbrücke.

Projekttag: „Vom Korn zum Brot“

Brot ist weltweit eines der wichtigsten Nahrungsmittel. Schon seit Jahrtausenden backen Menschen in unterschiedlicher Form ihr Brot. Ursprünglich als einfaches Fladenbrot genossen, kennen wir heute in Österreich über 150 verschiedene Brot- und Gebäcksorten.

Einen ganzen Vormittag wurde Korn zu Mehl vermahlen, Sauerteig gekostet, Brot geknetet und schließlich, von den Kindern selbst, im großen Brotbackofen gebacken. Die Drauhofnerinnen informierten aber auch über die Getreidesorten, den Aufbau eines Getreidehalms und über den gesundheitlichen Wert von Brot.

Landwirtschaftliche Fachschule Drauhofen
Slow Food in der Landwirtschaftlichen Fachschule Drauhofen

Wir kneten den Brotteig und arbeiten ihn aus

Wir kneten den Brotteig und arbeiten ihn aus

Landwirtschaftliche Fachschule Drauhofen
Slow Food in der Landwirtschaftlichen Fachschule Drauhofen

Brotteig klebt ja....

Brotteig klebt ja....

Gemeinsam geschmackvoll genießen

Anschließend bereiteten die großen und kleinen SchülerInnnen eine gemeinsame Jause zu. Dabei wurden nur Produkte weiterverarbeitet, die an der Schule selbst produziert werden. Frischer Schnittlauch, Radieschen und Kohlrabi aus dem Schulgarten ergänzten die gesunde Mahlzeit. Das Highlight für die meisten Kinder war das selbstgemachte Himbeerjoghurt. Durch die besondere Atmosphäre des alten Schlossspeisesaales wurde diese Jause zu einem einzigartigen Erlebnis.

Die zukünftigen Facharbeiterinnen konnten damit überzeugen, was für sie nachhaltige Ernährung und Lebensmittelproduktion bedeutet. „Gut, sauber, fair“ ist nicht nur ein Schlagwort, sondern wird auch im Alltag umgesetzt. „Wir sind die zukünftigen Slow Food-Botschafterinnen!“, meinten die Drauhofner Schülerinnen.

Slow Food in der Landwirtschaftlichen Fachschule Drauhofen

Die stolzen Brotbäcker

Diese Website nutzt Cookies, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung